Die guten Momente genießen

Hallihallo mal wieder,

nachdem ich oft nicht so genau weiß, was ich eigentlich zu meinen Karten schreiben soll, gibt es in Zukunft hin und wieder Einträge ohne langen Text. Es geht schließlich mehr um die Karten und weniger um das Geschwafel drumherum. Auch bei der heutigen Karte habe ich überlegt, was ich dazu schreiben soll, aber mir ist nicht so recht viel eingefallen. Entstanden ist sie aus Resten, Schnipseln und von anderen Projekten übrig gebliebenen Stanzteilen und komplettiert mit diesem wunderschönen Spruch von Florilèges Design. Was gibt es da mehr zu sagen, außer dass ich die Farben großartig finde.

Macht’s gut und bis bald

Frühlingsgefühle #2

Hallöchen ihr Lieben,

wie vor kurzem angekündigt gibt es von der frühlingshaften, hellblauen Karte noch eine zweite Variante, die ich euch heute zeigen möchte. Die erste Version war mehr oder weniger ein Zufallsprojekt. Ich hatte die eingefärbten blauen Brillenputztücher und da sie während sie noch nass waren, habe ich damit auf eine Karteikarte getupft. Ich fand bereits den Hintergrund und die Farben toll, nachdem ich mit den Stanzteilen und dem Spruch gespielt habe, gefiel sir mir noch besser und spätestens als ich zum Schluss die kleinen Schmetterlinge aufgeklebt habe war ich begeistert von der zauberhaften Karte. So begeistert, dass ich sie nocheinmal nachmachen wollte. Da ich noch Brillenputztücher mit lila Färbung hatte war die Umsetzung schnell gemacht und damit es nicht langweilig wird, gab es klitzekleine Abwandlungen, wie den dünnen lila Streifen oder die glitzernden weißen Zweige.

Liebe Grüße und bis bald

Kleebatt-Glückwünsche

Hallo ihr Lieben,

weiter geht das neue Jahr auf meine Blog mit einer grünen Glückwunschkarte. Der Hintergrund ist mit Brushos und viel Wasser auf Aquarellpapier entstanden und die Buchstaben habe ich anschließend ausgestanzt und alles mit grünem Cardstock hinterlegt, sodass das Wort „GLÜCK“ sich deutlich vom Hintergrund abhebt. Da die ausgestanzten Buchstaben so viel Platz einnehmen, haben gerade noch die vierblättrigen Kleeblätter und die beiden gestempelten Worte auf die Karte gepasst. Aber mehr braucht es ja auch nicht.

Liebe Grüße und bis bald

Frühlingsgefühle

Hallöchen ihr Lieben,

passend zum optimistischen, sonnigen Frühlingswetter gibt es heute (endlich) die erste Karte im neuen Jahr auf meinem Blog. In zarten Blautönen gehalten mit eingefärbten Einmal-Brillenputztüchern an den Seiten und einem sanft getupften Hintergrund. Ein paar delikate Schmetterlinge aus Vellum durften nicht fehlen und ein netter Spruch dient als Hingucker. Ich hab die Karte gleich noch ein zweites Mal gemacht, weil sie mir so gut gefällt – die andere Variante zeige ich demnächst.

Liebe Grüße und bis bald

Glänzende Sternenpracht

Hallöchen mal wieder,

die Zeit rast, ich komme wie immer kaum hinterher und Weihnachten steht schon fast vor der Tür. Höchste Zeit, dass ich mal mit dem Zeigen meiner weihnachtlichen Karten weitermache.

Heute möchte ich euch diese beiden eleganten Sternenkarten zeigen. Dafür habe ich zuerst einen Stern aus Maskingpaper ausgestanzt und aufgeklebt und dann einmal mit Schwämmchen, einmal mit dem Stempelkissen direkt Versamark aufgetupft. Nach dem Tupfen habe ich großzügig Embossingpulver drüber gestreut und es mit dem Heißluftfön geschmolzen.

Der Stern aus Maskingpaper ist dabei teilweise an den Ecken vom Untergrund abgegangen und so konnte ich ihn ganz einfach abziehen. Die Karte mit dem kupfernen Stern hat noch eine Lage Papier zwischen der weißen und der blauen Kartenbasis, wo ich den gesamten Rand ebenfalls embosst habe. Das macht schon was her.

Kombiniert mit dem tollen Spruch von Gummiapan gingen diese Karten für meine Verhältnisse extrem flott. Genau das richtige für eine vollgepackte und stressige Zeit.

Ich wünsch euch was! Alles Liebe und bis bald!

Sternschnuppen-Grüße

Hallo ihr Lieben,

da bin ich wieder und im Gepäck habe ich meine nächste Weihnachtskarte. Heute auch mit echtem GelliPlate Hintergrund. :-)

Er wurde nicht ganz so, wie ich mir das eigentlich dachte, aber mit einer zusätzlichen dünnen Farbschicht macht er trotzdem was her und wurde demnach mit zwei Schnipseln einer alten Buchseite, golden glitzernden Sternen und etwas Vellum zu einer Weihnachtskarte verarbeitet.

Liebe Grüße, macht’s gut und bis bald!

Hallo Weihnachtszeit!

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mit einem Gewürz-Kuchen mit Zimtglasur zumindest für mich offiziell die Weihnachtszeit eingeläutet. Dazu passend möchte ich heute auch endlich mit meinen Weihnachtskarten auf dem Blog starten.

Wie so oft überraschen mich weihnachtliche Gefühle irgendwann im November, nur um dann bis Weihnachten wieder abzuflauen und ab bzw nach Weihnachten nochmal aufzuflammen. Genau so ist auch diese Karte bereits Anfang des Jahres in einem nach-weihnachtlichen Weihanchtsgefühl enstanden.

Der Hintergrund war ein Nebenprodukt eines Versuchs GelliPlate-ähnliche HG zu gestalten. Dafür hatte ich Acrylfarbe zum Übertragen mit dem Brayer auf einer Alufolie und nachdem die meiste Farbe übertragen wurde habe ich am Ende noch eine Karteikarte in die restliche Farbe auf der Folie gelegt und ausgiebig gestreichelt, um die ganze Farbe zu übertragen. Das sah dann schon ziemlich gut aus, wurde aber noch mit einem filigranen (und bescheiden auszustanzenden) Hirsch/Rentier auf einem Tag und silbernen Sternen verziert. Passt bombig zusammen, finde ich!

Wie immer durften die gestickten Ränder nicht fehlen und ein schicker Spruch von gummiapan durfte sich für den perfekten Abschluss auch noch dazu gesellen.

Fröhliche Herbst-/Vorweihnachtszeit, wünsche ich euch!

Coffee first

Hallöchen!

Du meine Güte! Bei mir ist grade mal wieder so viel los, dass ich weder zum Basteln noch zum Bloggen komme. Dabei könnte ich jetzt auch langsam mit Weihnachtskarten auf dem Blog anfangen und darauf freue ich mich schon seit Januar. Die Karten sind schon Anfang des Jahres entstanden, aber da wollte ich sie dann nicht mehr bloggen – wer will denn Weihnachtskarten im Februar sehen?!

Für einen frisch-fröhlichen Einstieg in die Woche gibt es heute eine Kaffee-Karte, die für eine liebe Kaffeeliebhaber-Freundin entstanden ist.

Der HG ist mit meiner Standard-Methode entstanden: Stempelkissen auf meine Dauerbackfolie gedrückt, danach mit Wasser angesprüht und schließlich den Cardstock in die feuchte Farbe gelegt – ganz einfaches Gematsche ohne große Technik. Oft drücke ich neben dem Cardstock in Kartengröße auch noch Cardstockreste in die nasse Farbe. Entweder als erstes zum Testen oder zum Schluss, damit die restliche Farbe nicht verschwendet wird. Auf so entstandenen dunkelbraunen Test-Resten habe ich auch die Kaffeebecher gestempelt. Die weißen Anteile sind aus einem weiteren Stempelabdruck auf weißem Cardstock ausgeschnitten und dann einfach auf die braunen Becher geklebt, was zusätzlich einen kleinen Höhenunterschied gibt und dadurch der Karte mehr Tiefe gibt.

Das Vellum mit „but first coffee“ ist aus einem Block mit lauter Sprüchen auf Vellum, aber das alleine war mir irgendwie zu wenig „Spruch“ auf meiner Karte. Also hab ich noch ein paar Buchstaben ausgestanzt um das Problem zu beheben. Abgerundet wurde die Karte noch mit Kaffeebecher-Abdruck- und Klecks-Stempeln in der unteren Ecke – und das war es für diese Karte auch schon wieder.

Macht’s gut ihr Liebe und bis bald!

Alkohol Inks Geburtstagskarte

Hallo ihr Lieben,

die Karte diese Woche ist ganz schlicht und einfach. Entstanden ist der HG mit Alkohol Inks bei einem Bastelnachmittag mit einer wundervollen Bastelfreundin und weil wir die tollen Farben und Verläufe nicht zu sehr überdecken wollten, haben wir unsere Karten nur mit einem Stanzteil und klitzekleinen Gruß vervollständigt.

Diese Karte gehört zu meinen Lieblingen. Deshalb stand sie auch richtig lange bei mir im Bastelzimmer und konnte noch nicht verschenkt werden. :-) Jetzt hab ich es wenigstens mal geschafft ein schönes Foto zu machen und mit euch zu teilen. Das ist ein Anfang.

Ich wünsche euch eine tolle restliche Woche!
Bis bald, macht’s gut!

Seifenblasen Grüße

Auch wenn der Titel des Blogeintrags auf eine Karte mit der Seifenblasen-Technik hindeutet, zeige ich heute eine zweite Karte die mit Filzstiften und einem Wassertankpinsel entstanden ist. Die erste Variante dieser Karte war die Hexagon-Karte, die ich im Juli gezeigt habe.

Beide Karten sind im Rahmen einer, ich nenne es mal „mach-gleich-zwei Challenge“ entstanden und an liebe Bastelfreundinnen verschickt worden. Eine gute Idee, vor allem für mich, weil ich meist absolute Einzelstücke zaubere, die oft viel Zeit und „Rumprobiererei“ in Anspruch nehmen. Direkt noch eine zweite Karte der gleichen Art zu machen braucht im Vergleich gar nicht viel Arbeit. Vor allem wenn ich gerade ohnehin im „Flow“ bin und alles was ich dafür brauche startbereit auf dem Schreibtisch verteilt ist.

Wie auch bei der ersten Karte habe ich die Kreise mithilfe einer Schablone mit wasserlöslichen Filzstiften aufgezeichnet und danach mit dem Wassertankpinsel die Farben aus dem Rand aufgenommen und die Kreise damit ausgefüllt. Ein Kreis nach dem anderen, damit die Farbe noch möglichst wenig getrocknet ist und sich gut vermalen lässt. Auch hier durften ein paar Kleckser nicht fehlen, ebenso wie ein paar Dots mit den klaren Nuvo Drops und mit den Stempeln aus dem Set Viele Grüße von create a smile Stamps war die Karte ratz-fatz fertig.

Beste (spätsommerliche) Grüße und bis zum nächsten Mal!

ATCs: „geometrisch“

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es Artist Trading Cards (ATCs) zu sehen. „Geometrisch“ war das August Thema des ATC Tausches meines Stempeltreffs im August und obwohl ich 5 verschiedene Ideen hatte, wurden es dann doch verschieden farbige Aquarell-Kästchen. Anfang August habe ich mich mit ein paar kreativen Mädels aus besagtem Stammtisch tatsächlich mal wieder live getroffen und so hatte ich die großartige Gelegenheit, für diese ATCs ein Bisschen mit dem großen Van Gogh Aquarellkasten einer Freundin zu experimentieren. Großartig! Das hat so viel Freude gemacht, ich wollte fast nicht mehr aufhören. Die goldenen Kästchen und Striche habe ich mit dem Gold von den Gansai Tambi Farben gemacht – egal mit welcher Farbfamilie, die Kombination mit Gold schaut immer schick und elegant aus.

Nachdem unsere ATC Tauschregeln besagen, dass auf jedem ATC mindestens 1 Stempel sein muss – immerhin sind wir ein Stempeltreff – stand ich daheim dann vor der Herausforderung meine wunderschönen Kärtchen nicht mit einem unpassenden Abdruck zu verunstalten. Uff, gar nicht so einfach. Nach sehr viel hin und her überlegen habe ich mich schließlich entschieden und das Endresultat gefällt mir nach wie vor extrem gut. Das Highlight sind die glitzernden Blumen, die ich noch mit dem Wink of Stella Glitzerstift zum Strahlen gebracht habe. Schade eigentlich, dass man Tauschkärtchen immer hergibt, damit sie andere Menschen erfreuen.

Die Idee für diesen Kästchen-Style mit Goldelementen habe ich vor einiger Zeit bei Kate Rebecca Leach von essoldodesign gesehen. Ihre Werke auf Instagram hatten mir so gut gefallen, dass ich im Juli ganz viel mit meinen Brushos, der goldenen Farbe und Kästchen gespielt habe. Mehrere Kartenhintergründe in Blau und Gold warten auf meinem Schreibtisch und müssen „nur noch“ von mir zu fertigen Karten verarbeitet werden. Den Instagram Posts, der meine Kästchensucht ausgelöst hat, findet ihr übrigens hier (*klick).

Alles Liebe und bis bald

Elegante Hochzeitskarte in Vanille und Sand

Hallihallo und einen wunderschönen Start in eine neue Woche!

Es ist der letzte Montag meiner Schmetterlingswochen und für heute habe ich mir diese Karte in Neutraltönen mit embosstem Vellum und Schmetterlingen aufgehoben. Entstanden ist sie als Hochzeitskarte, aber nachdem nur „Herzlichen Glückwunsch“ drauf steht, könnte man sie auch für andere Zwecke verschenken.

Zugegebenermaßen sind die Schmetterlinge nicht extrem dominant, Eyecatcher sind eher das Vellum und (vorallem die in perlmutt embossten) Schnörkel, die auf dem Foto gar nicht so schön wirken wie in echt.

Bis bald!

Schmetterlingswochen #4

Hallöchen schon wieder!

Es folgt einer weitere Schmetterlingskarte. Wer hat schon genug von Schmetterlingen? Eine oder zwei hab ich noch, aber dann mag ich auch wieder andere Sachen zeigen. Tolle geometrische ATCs stehen noch in den Startlöchern.

Die heutige Karte ist wieder mal abgekupfert. Das Original ist ein Scrapbooking Layout bzw. eine ArtJournal Seite, wenn ich mich richtig erinnere und ist *hier* auf Pinterest zu sehen.

Als erstes habe ich den Schmetterling gestempelt, dann maskiert und das Krakelige dahinter gestempel. Anschließend die Blumen seperat gestempelt, alles mit etwas verwässerter Farbe coloriert und trocknen gelassen. Zum Schluss die Blumen ausgeschnitten, den Spruch gestempelt und ausgestanzt und alles zusammengesetzt. Ganz simpel, aber es macht viel her, weil die soften Farben und eleganten Linien der Blumen toll zusammen passen.

Alles Liebe und bis bald

Schmetterlingswochen #3 – auf alten Buchseiten

Einen wunderschönen guten Morgen,

weiter geht’s im Sauseschritt mit meinen Schmetterlings-Karten. Diejenige, die ich heute zeige ist eigentlich schon vor wirklich langer Zeit entstanden und ich kann nicht mehr nachvollziehen, warum ich sie bisher nie auf meinem Blog gezeigt habe. Wie gut, dass das Foto geduldig auf der Festplatte gewartet hat.

Auch auf dieser Karte kam einer meiner zwei Lieblingsschmetterlinge von IndigoBlu zum Einsatz. Gestempelt habe ich auf einer alten Buchseite und mithilfe von Maskingpaper konnte ich danach ganz einfach den Hintergrund mit einer Schablone und Schwämmchen wischen und einige Kreise stempeln, während die Schmetterlinge davon unberührt geblieben sind. Für die Stempelmotive hab ich das Gegenstück der Maske hergenommen und den HG abgedeckt, während ich die Schmetterlinge mit lila Stempelfarbe und Schwämmchen eingefärbt habe. Nachdem die Seite danach schon ziemlich voll war wäre ein gestempelter Spruch eher untergegangen. Daher hab ich einfach mal verschiedene Stanzteile aufgelegt und mich schließlich für ein einfaches „happy“ entschieden und den „birthday“-Teil der Stanze weggelassen, damit die Karte nicht überfüllt wirkt.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal!

Schmetterlingswochen #2 – Graphit Technik

Hallihallohallöchen,

weiter geht’s mit den Schmetterlingswochen. Heute mit einer Karte, auf der die Bleistift-Technik zum Einsatz kam, was erkennbar am edlen, hellgrau-gewischten Hintergrund ist. Was macht diese Technik aus? Dabei wird ein Bleistift auf etwas feinem Schmirgelpapier abgerieben. Der Abrieb wird mit einem Schwämmchen aufgenommen und durch eine Schablone auf eine leere Karte gewischt. So entsteht ein durchgängiges, hellgraues Muster.

Danach werden größere, tendenziell innen leere Motive über den gewischten HG gestempelt und die Innenfläche des Stempelabdrucks mit einem Radierer vom Bleistift-HG befreit. Mit meinem Schmetterling hat das nur bedingt gut funktioniert, weil er bereits so viel eigenes Muster hatte, dass man den Unterschied nicht gut gesehen hat. Außerdem empfand ich die Karte mit einem schwarz-weißen Schmetterling und einem hellgrauen HG-Muster relativ fad, also wurde der Flattermann kurzerhand mit Buntstiften coloriert.

Liebe Grüße